Ich packs! – Selbstmanagement für Jugendliche nach dem Zürcher Ressourcen Modell ZRM®


für Mitarbeiter/-innen aus den ambulanten und (teil)stationären Erziehungshilfen 


Wie erkennen Menschen, in welcher Lebenslage sie gerade stehen und was ihnen besonders wichtig ist? Wie lernen sie, zu durchschauen, wohin sie am sinnvollsten ihre Aufmerksamkeit und Energien lenken sollten? Wie können Fachpersonen Jugendliche bei ihren Entwicklungsaufgaben unterstützen und ihnen zeigen, wie sie ihr Potenzial systematisch freilegen und nutzen können?

Basierend auf neurowissenschaftlichen Ergebnissen ist das ZRM®  an der Universität Zürich konzipiert, wissenschaftlich überprüft und von Astrid Riedener Nussbaum und Maja Storch für die Arbeit mit Jugendlichen adaptiert worden. Mit „Ich packs!“ wurde ein Selbstmanagement-Training entwickelt, mit dem Jugendlichen eine Möglichkeit an die Hand gegeben wird, auf spielerische und motivierende Art ihre individuelle Persönlichkeit mit all ihren Bedürfnissen und Fähigkeiten zu erforschen, sich klare Ziele zu formulieren und diese im Alltag realistisch umzusetzen. 

Die Jugendlichen werden zu Selbstexpertinnen und Selbstexperten, die später auch als Erwachsene in der Lage sind, Veränderungen in ihrem Leben mit ihren persönlichen Werten abzugleichen, zu modifizieren und konstruktiv in ihre Persönlichkeit zu integrieren. Sie lernen, dass sie selber aktiv werden müssen, wenn sie ihr Leben gestalten wollen, wenn sie Einfluss auf ihr Gefühlsleben und ihre Handlungen nehmen wollen (Konzept der Selbstwirksamkeitsüberzeugung).

Das Seminar bietet die Möglichkeit, die Methode selber zu erfahren, um sie dann als Instrument zur gezielten Entwicklung von individuellen Handlungspotenzialen in der Arbeit mit Jugendlichen einzusetzen.

Weitere Informationen und Publikationen sind zu finden unter: www.zrm.ch


Inhalt

  • Grundprinzipien und theoretischer Hintergrund des Zürcher Ressourcen Modells ZRM® 
  • Klären von Lernvoraussetzungen und didaktische Überlegungen in der Arbeit mit Jugendlichen
  • ZRM®-Trainingsschritte in der Arbeit mit Jugendlichen 
  • „Öffnen des Themenspeichers“ oder: Situationssammlung mittels Logbuch
  • „Wunschelemente-Technik“ oder: Wie auch unbewusste Bedürfnisse geklärt werden können 
  • „Meine Gefühlsbilanz“ oder: Emotionen und Körpersignale (somatische Marker) sind für kluge Entscheidungen unentbehrlich
  • „Mein Motto-Ziel formulieren“ oder: Haltungsziele und die drei Kernkriterien der Zielformulierung im ZRM®
  • „Hirnmuskeltraining“ oder: Wie Jugendliche mittels eines persönlichen Ressourcenpools die Wahrscheinlichkeit der Umsetzung ihres Zieles/Wunsches erhöhen (u.a. Priming)
  • „Mein Wunschkörper“ oder: Embodiment – das Entwickeln einer zieladäquaten Körperverfassung
  • Neue Handlungsansätze im Rollenspiel üben (Ansatz aus dem Psychodrama)
  • „Elchtest“ oder: Der Einsatz von Wenn-Dann-Plänen
  • „Transfersicherung“ oder: Wie sich Jugendliche dazu bringen, auch weiterhin an ihr Ziel zu denken (Logbuch, Buddy-Partner/-in, Aktionen auf Gruppenebene)
  • Wirksamkeitsstudien: wissenschaftliche Evaluation des ZRM® mit Jugendlichen
  • Fallbeispiele und Praxisideen 
  • Umsetzung des Gelernten in die eigene Berater/-innen-Tätigkeit

Methoden

  • Referat
  • Selbsterfahrung
  • Theorie
  • Diskussion

Termin 
15.10.–17.10.2018
Leitung 
Astrid Riedener Nussbaum 
Ort 
Erbacher Hof, Mainz
Teilnehmerzahl 
12–15
Seminar-Nr.
maf 042
Stichtag für IB-Mitarbeiter/-innen 
21.08.2018
Seminarkosten für Externe 
550,- EUR (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen 
Christine Kolmer, Tel. 069 94545-230
Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen
Elke Lenoir-Smalley, Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier
für das Seminar anmelden