Sozialpädagogische Handlungskompetenzen in der Wohnungslosenhilfe und in angrenzenden Arbeitsfeldern

 

für Mitarbeiter/-innen in der Wohnungslosenhilfe und in anderen Arbeitsfeldern, die ihre Handlungskompetenzen in der Arbeit mit Menschen in persönlichen und sozialen Notlagen erweitern möchten


Eine verlässliche persönliche Haltung und professionelle Methodenkompetenz sind die Grundlagen für die Arbeit mit Menschen in persönlichen und sozialen Notlagen. Die Seminarreihe soll Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Wohnungslosenhilfe und in angrenzenden Arbeitsfeldern dabei helfen, anhand ihrer konkreten Praxiserfahrungen die eigenen Handlungskompetenzen zu stärken, Konfliktsituationen besser zu meistern und das eigene Alltagshandeln zu reflektieren.

In drei Modulen werden die folgenden Themenkomplexe behandelt:

Modul I – Beziehung, Kommunikation und Zielentwicklung

  • Grundlagen: Zirkulärer Beratungs- und Unterstützungsprozess einschließlich handlungsleitender Prinzipien und elementarer Gesprächsführung
  • Beziehung zwischen Haltung, Methode und Können: Kompetenzen der Beziehungsgestaltung in der professionellen Sozialen Arbeit unter besonderer Beachtung der Gesprächsführung
  • Fallanalyse und Hilfeplanung: Der soziale Auftrag in der Fallarbeit und die Planung von Unterstützungsprozessen mit den Adressatinnen und Adressaten.
  • Ressourcenaktivierung und Empowerment: Förderung des Ressourcenbewusstseins und der Ressourcennutzung der Adressatinnen und Adressaten als Teil des Empowerments in der sozialen Praxis
  • Netzwerkorientierung: Netzwerkanalysen unter besonderer Beachtung sozialer Unterstützung im Alltag und Förderung der Nutzung von Netzwerkressourcen durch die Adressatinnen und Adressaten.
  • Konfliktdeeskalation im beruflichen Alltag: Konfliktanalysen in der sozialen Praxis und deeskalierende Vorgehensweisen in der Gesprächsführung.
  • Krisenbewältigung: Erkennen und Umgang mit psychosozialen Krisen von Adressatinnen und Adressaten in Belastungssituationen.

Modul II – Ressourcenorientierte Arbeit in der Praxis

  • Ressourcenaktivierung und Empowerment: Förderung des Ressourcenbewusstseins und der Ressourcennutzung der Adressatinnen und Adressaten als Teil des Empowerments in der sozialen Praxis.
  • Netzwerkorientierung: Netzwerkanalysen unter besonderer Beachtung sozialer Unterstützung im Alltag und Förderung der Nutzung von Netzwerkressourcen durch die Adressatinnen und Adressaten.

Modul III – Krisenintervention und Konfliktdeeskalation

  • Konfliktdeeskalation im beruflichen Alltag: Konfliktanalysen in der sozialen Praxis und deeskalierende Vorgehensweisen in der Gesprächsführung.
  • Krisenbewältigung: Erkennen und Umgang mit psychosozialen Krisen von Adressatinnen und Adressaten in Belastungssituationen.


Methoden

  • Fachliche Inputs
  • Anwendung der Inhalte auf Praxisbeispiele 
  • Exemplarische Anwendung methodischer Kompetenzen

Termine/Orte 
Drei Seminartermine, Teilnahme einzeln oder modular
Modul I: 
11.09.–13.09.2018
Hotel Grenzfall, Berlin
Modul II: 04.02.–06.02.2019
IB Hotel Friedberger Warte,
Frankfurt am Main
Modul III: 11.09.–13.09.2019
Hotel Grenzfall, Berlin
Leitung 
Prof. Dr. Harald Ansen 
Teilnehmerzahl 
15
Seminar-Nr. 
maf 110
Stichtag für IB-Mitarbeiter/-innen 
Modul I und komplette Reihe: 09.07.2018
Nur Modul II: 20.12.2018
Nur Modul III: 10.07.2019
Seminarkosten für Externe 
550,- EUR/Modul (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen 
Daniela Keeß, Tel. 069 94545-150
Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen 
Elke Lenoir-Smalley, Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden