Update: Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Institutionen


für Fach- und Führungskräfte, gerne auch „Kinderschutzfachkräfte“ und „Insoweit erfahrene Fachkräfte“ 


Das Thema „Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Institutionen“ hat auch in den letzten Jahren die öffentliche und die fachliche Debatte bestimmt. Nach einer großen Erschütterung, den Versuchen, einen gesellschaftlichen Diskurs anzufachen und zu strukturieren, hat der Gesetzgeber in seinem Bundeskinderschutzgesetz Regelungen für Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe geschaffen, die der Prävention von sexualisierter Gewalt dienen sollen. Zudem haben einzelne Träger, Fachorganisationen oder Gremien, wie der „Runde Tisch“ der Bundesregierung, Empfehlungen zur Prävention von sexualisierter Gewalt in Einrichtungen vorgelegt. 

Insbesondere sind alle pädagogischen Institutionen aufgefordert (bzw. in der Kinder- und Jugendhilfe verpflichtet), sogenannte „institutionelle Schutzkonzepte“ zu entwickeln und in ihren Einrichtungen nachhaltig zu implementieren. Insbesondere die Jugendämter fordern diese Schutzkonzepte auch verstärkt ein. 

Gleichzeitig hat sich die Debatte entsprechend ausdifferenziert und neue Facetten, wie z.B. Peer-Gewalt, Sexualpädagogik und die Frage des professionellen Umgangs mit Fällen, haben die Diskussion erweitert und breiter aufgestellt. 

In dieser Fortbildung geht es zum einen um grundlegende Informationen und Sensibilisierung zum Thema „Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Institutionen“. Dazu werden Grundzüge, Dynamiken und Reaktionen dargestellt und Möglichkeiten der Intervention erläutert. Insbesondere werden neuere Forschungen und Praxisentwicklungen vorgestellt und mit Blick auf die eigene Praxis diskutiert. Weiterhin werden konkrete Ansatzpunkte für die Entwicklung von Schutzkonzepten in den eigenen Arbeitsbereichen gegeben.

Inhalt

  • Grundlagen bezogen auf die Thematik „Sexualisierte Gewalt“
  • Täter-, Opfer- und Institutionen-Dynamiken bei sexualisierter Gewalt
  • Aktuelle Forschung und Praxisentwicklung
  • Sensibilisierung
  • Praxisreflexionen und Fallarbeit
  • Möglichkeiten der Prävention und Intervention
  • Entwicklung von Eckpunkten für ein Schutzkonzept und seine Umsetzung im Handlungsalltag der Arbeitsfelder

Methoden

  • Impulsvorträge
  • Praxisreflexion
  • Fallarbeit
  • Kleingruppen

Termin 
12.03.–13.03.2018
Leitung 
Jun.-Prof. Dr. Martin Wazlawik
Ort 
Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Berlin
Teilnehmerzahl 
15
Seminar-Nr. 
maf 006
Stichtag für IB-Mitarbeiter/-innen 
12.01.2018
Seminarkosten für Externe 
390,- EUR (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen 
Katja Albrecht, Tel. 069 94545-183
Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen 
Elke Lenoir-Smalley, Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden