Zertifikatskurs zur Kinderschutzfachkraft/„insoweit erfahrene Fachkraft nach § 8a, 8b SGB VIII/§ 4 KKG“


Kinderschutzfachkräfte sind in Fragen des Kinderschutzes wichtige Partner der Jugendämter. Sie können als „insoweit erfahrene Fachkräfte“ (nach § 8a SGB VIII) vom Jugendamt zu Fragen des Kinderschutzes beauftragt werden und damit auch trägerübergreifend tätig werden. Mit dem Bundeskinderschutzgesetz (seit dem 1. Jan. 2012) ist gerade bei Schulen und Kitas, Einrichtungen der Frühen Hilfen und Erziehungshilfen, dem Gesundheitswesen und auch kleineren Trägern der Jugendhilfe erhöhter Beratungs- und Fortbildungsbedarf entstanden. Kinderschutzfachkräfte nehmen in dem Zusammenhang eine wichtige Rolle ein.

Die Aufgaben von Kinderschutzfachkräften sind konkret:

  1. Erkennen einer Kindeswohlgefährdung
  2. Risikoeinschätzung durch qualifizierte Beurteilung der Kindeswohlgefährdung
  3. Wissen um notwendige Verfahrensschritte, die ggf. durch die Fachkräfte einzuleiten sind
  4. Systematisches Handeln zum Schutz von Kindern und Jugendlichen in Gefährdungssituationen


Alle Fachkräfte, die mit Kindeswohlgefährdung in Kontakt kommen können, sind gefordert, sich in der Wahrnehmung von Anhaltspunkten sowie im Handeln bei 
erkannter Kindeswohlgefährdung zu qualifizieren. Kinderschutzfachkräfte sollen dabei an einem Standort oder einer Organisationseinheit bei drohenden oder akuten Kinderschutzfällen beraten und die jeweiligen Mitarbeiter/-innen entlasten und unterstützen.

Themen des Zertifikatskurses sind:

  • Einführung in das Thema Kinderschutz
  • Rechtliche Grundlagen
  • Kinderschutz und Datenschutz
  • Kindeswohlgefährdungen erkennen und beurteilen
  • Kindeswohlgefährdungen einschätzen – zur Arbeit mit Diagnosebögen
  • Grundlagen der Kommunikation und Kooperation mit Personensorgeberechtigten
  • Handlungsleitlinien in Institutionen und institutionelle Voraussetzungen
  • Kooperation mit anderen Fachkräften und Institutionen im Rahmen des Schutzauftrages
  • Abschlusskolloquium

Für die einzelnen Themenbereiche werden hochkarätige Referenten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, die jeweils in ihrem Teilgebiet spezialisiert sind und fundierte Auskunft geben können. 

Methoden

  • Plenumsvortrag
  • Gruppendiskussion
  • Fallarbeit
  • Rollenspiele

Termine/Orte 
Die Fortbildung umfasst vier 2-tägige Module inklusive Abschlusskolloquium.
04.10.–05.10.2018, Stadthotel Münster
15.11.–16.11.2018, Agora Hotel, Münster
24.01.–25.01.2019, Agora Hotel, Münster
21.02.–22.02.2019, Stadthotel Münster
Gesamtleitung 
Jun. Prof. Dr. Martin Wazlawik
Moderation und Begleitung 
Jan Pöter
Teilnehmerzahl 
15–20
Seminar-Nr. 
maf 300
Stichtag für IB-Mitarbeiter/-innen 
01.08.2018
Seminarkosten für Externe 
1.500,- EUR (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin für inhaltliche Fragen 
Katja Albrecht, Tel. 069 94545-183
Ansprechpartnerin für organisatorische Fragen 
Elke Lenoir-Smalley, Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden