Deeskalationstraining „Umgang mit Gewalt“

für Mitarbeiter*innen, die ihre Kompetenzen im Umgang mit Gewalt erweitern möchten


Das Thema Gewalt ist für die pädagogische Praxis leider nicht mehr wegzudenken. Mitarbeiter*innen reagieren oft mit Angst, Unsicherheit und Hilflosigkeit im Umgang mit aggressiven Klient*innen. Aber eben für diese Berufsgruppe ist das Wissen um den praktischen Umgang mit Gewaltausbrüchen wichtig, ist sie es doch, die in Auseinandersetzungen verwickelt wird und in Konflikte eingreifen muss.

Die Fortbildung setzt folgende Ziele:

  • Methoden der Gewaltdeeskalation und der gewaltfreien Konfliktklärung erlernen und praktisch umsetzen
  • Institutionelle Handlungsprinzipien zum Umgang mit gewalteskalierenden Situationen entwickeln können.
     

Inhalt

  • Problemaufriss zum Thema Gewalt, Aggression und Konflikte
  • Der Prozessverlauf von Gewalt und seine Voraussetzungen
  • Eigene Erfahrungen mit Reaktionen auf Gewaltsituationen
  • Eigene Stärken nutzen – welches Interventionsverhalten entspricht meiner Person?
  • Deeskalierende Intervention
  • Handlungsabläufe der Konfliktaufarbeitung
  • Pädagogische Handlungsprinzipien zur Entwicklung einer gewaltfreien Kultur in der Einrichtung


Methoden

  • Impulsreferate
  • Gruppenarbeit
  • Fallarbeit
  • Rollenspiele
  • Interaktionsübungen
     

Termin 
05.03.–06.03.2020
Beginn am ersten Tag: 10:00 Uhr
Ende am letzten Tag: 16:00 Uhr
Leitung 
Thomas Mücke
Ort 
Hotel Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Berlin
Seminarplätze 
15
Seminar-Nr. 
maf 017
Stichtag für Anmeldungen
07.01.2020
Seminarkosten für Externe 
390,- € (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin
für inhaltliche Fragen
 
Daniela Keeß
Tel. 069 94545-150
Ansprechpartnerinnen
für organisatorische Fragen
 
Yvonne Keller
Tel. 069 94545-481
Elke Lenoir-Smalley
Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden