Der Umgang mit Klienten mit herausforderndem Verhalten in der Behindertenhilfe

für Mitarbeiter*innen in den Angeboten der Behindertenhilfe


In der Alltagsbegleitung von Klienten mit kognitiven Einschränkungen und herausfordernden Verhaltensweisen erleben Mitarbeitende immer wieder Situationen der Überforderung, Grenzüberschreitung bis hin zu Gefühlen von Ohnmacht. Ziele der Veranstaltung sind die Stärkung des Glaubens an die eigene pädagogische Wirksamkeit auch in Krisen und die Vermittlung von Haltung und Handlungsschritten für den Arbeitsalltag.


Inhalt

  • Haltung und Menschenbild
  • theoretische Exkurse wie:
    • Ursachen und Entstehung von herausfordernden (aggressiven, selbstverletzenden und stereotypen) Verhaltensweisen
    • Zusammenhang von gezeigtem Verhalten und Entwicklungsalter
    • Spannungsfelder zum Erkennen von Handlungsbedarf
    • Handlungsschritte zur Prävention von Krisen
    • Deeskalationsschritte in Krisen
    • eingestreute Besprechung von Fallbeispielen vorrangig aus der Praxis der Teilnehmer*innen zur Verdeutlichung des Ansatzes
    • abschließende individuelle „Projektauswahl“ für die Praxis

Methoden

  • Kurzreferate als theoretischer Input
  • Gruppenübungen
  • Kleingruppenarbeit
  • Fallbesprechungen

Termin
04.09.–05.09.2019
Beginn am ersten Tag: 10:00 Uhr
Ende am letzten Tag: 16:00 Uhr
Ort
hoffmanns höfe, Frankfurt am Main
Leitung 
Heiner Bartelt
Seminarplätze
15
Seminar-Nr. 
maf 020
Stichtag für IB-Mitarbeiter*innen 
02.07.2019
Seminarkosten für Externe 

390,- €/Modul 
(inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartner 
für inhaltliche Fragen
 
Ronny Geißler
Tel. 069 94545-205
Ansprechpartnerinnen
für organisatorische Fragen
 
Yvonne Keller
Tel. 069 94545-481
Elke Lenoir-Smalley
Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden