Konflikte als Führungskraft systemisch bewältigen

für Führungskräfte


Auch wenn Konflikte Teil des menschlichen Lebens und damit auch des Führungsalltags sind, fällt ihre Lösung vielen Führungskräften oft schwer. Zum einen wird Konfliktpotenzial häufig zu spät erkannt, zum anderen fehlt ein Handlungsrepertoire im Umgang mit Konflikten. Zuweilen haben Führungskräfte Bedenken, der Konflikt könnte sich verschärfen oder scheuen die Auseinandersetzung.

Im Training werden Reflexionsanreize gesetzt, um Konflikte sogar als wesentliche Impulse für die Weiterentwicklung der eigenen Führungsqualifikation sowie für das jeweilige Team bzw. die Organisation verstehen zu lernen. Systemische Betrachtung bedeutet, die Entstehung von Konflikten nicht nur kausal, sondern in einem komplexen Zusammenhang zu betrachten.

Ziel ist es, mit Konflikten förderlich, d. h. auf niedriger Eskalationsstufe, umzugehen. Sie erweitern Ihre Kompetenzen zur frühzeitigen Analyse von Spannungsfeldern und zur Lösung von Konflikten. 
 

Inhalt

  • Konflikte – Basiswissen
  • Persönliche Betroffenheit im Konflikt
  • Zusammenhänge für Konfliktentstehung praxisbezogen reflektieren
  • Zeitnahe Reaktion in Spannungsfeldern
  • Erweiterung der individuellen Stärken und des Stärkenprofils
  • Mentale Methoden als Stressreduzierung und „Angriffsschutz“


Methoden

  • Theoretischer Input
  • Vermittlung von Umsetzungstechniken
  • Praxistraining

 

Ihre Ansprechpartnerin für solidarische Geschichten
Lara Reichwein
Telefon: +49 69 94545-128
E-Mail: senden

Termin 
17.09.–18.09.2020
Beginn am ersten Tag: 10:00 Uhr
Ende am letzten Tag: 16:00 Uhr
Leitung 
Roswitha Rölfing
Ort 
Tagungszentrum Schmerlenbach, Hösbach
Seminarplätze
15
Seminar-Nr. 
fk 308
Stichtag für Anmeldungen
17.06.2020
Seminarkosten für Externe
390,- € (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin 
Elke Lenoir-Smalley
Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier
für das Seminar anmelden