Schwierige Gesprächssituationen bewältigen auch im Umgang mit hochstrittigen Familien

für Mitarbeiter*innen der Erziehungshilfen und angrenzenden Felder


In der Arbeit mit Familien sind die Fachkräfte oft gefordert auch in hoch konfliktreichen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Oft müssen schwierige Gespräche geführt werden, beispielsweise im Rahmen einer Gefährdungsmeldung, und Mitarbeitende müssen sicher agieren, wenn Betroffene sich in seelischen Krisen befinden und/oder wenn es aufgrund von familiären Konflikten einfach gerade „hoch her“ geht. Hierbei gilt es, die Beteiligten einzubeziehen und insbesondere die Kinder und deren Bedürfnisse im Blick zu behalten. Manchmal ist es für die Fachkräfte schwer damit umzugehen, wenn sich das Konfliktverhalten der Betroffenen sehr von dem eigenen unterscheidet. Besonders hoch strittige Familien können für die Fachkräfte fachlich eine besondere Herausforderung darstellen und für sie persönlich sehr belastend sein.


Inhalt

  • Kommunikationsgrundlagen
  • Gesprächstechniken und -methoden
  • die eigene fachliche Rolle
  • Erkennen und Reflexion von Konfliktmustern
  • Eskalationsstufen und Selbstschutz


Methoden

  • Interaktive, praxisorientierte Herangehensweise
  • Reflexion eigener Haltungen
  • kurze Impulsreferate
  • gruppendynamische Erfahrungen und Rollenspiele

Ablauf des Seminars: Grundlagen – Methoden – Übungen – Transfer

Termin 
23.05.–25.05.2022
Beginn am ersten Tag: 10:00 Uhr
Ende am letzten Tag: nach dem Mittagessen
Leitung 
Prof. Dr. Karl-Heinz Lindemann
Mr. Drs. Jan Hesselink
Ort 
Haus Hainstein, Eisenach
Seminarplätze
10–15
Seminar-Nr. 
maf 208
Stichtag für Anmeldungen
23.03.2022
Seminarkosten für Externe 
550,- € (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin
für inhaltliche Fragen
 
Katja Albrecht
Tel. 069 94545-183
Ansprechpartnerinnen
für organisatorische Fragen
 
Yvonne Keller
Tel. 069 94545-481
Elke Lenoir-Smalley
Tel. 069 94545-491

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden