Wenn erstmal nichts mehr geht: Wie wir mit Menschen, die sich hochstrittig zeigen, kommunizieren können

für Mitarbeiter*innen in der Kinder- und Jugendhilfe


In der Arbeit mit Familien geht es manchmal hoch her. Selbst erfahrene Fachkräfte erleben, dass es zuweilen kaum möglich ist miteinander zu sprechen, geschweige denn eine gemeinsame Idee zu entwickeln oder gar eine Vorgehensweise abzustimmen. Was geht also, wenn erstmal nichts mehr geht? Unser Seminar lädt ein, zu dieser wichtigen Frage theorie- und praxisorientiert zu arbeiten, den kollegialen Austausch zu erleben und zu neuer Erkenntnis zu kommen.


Inhalt

  • Wie können wir uns auf fordernde Gesprächssituationen gut vorbereiten?
  • Wie kommen wir in Kontakt und wie werden wir arbeitsfähig?
  • Wie können wir methodisch vorgehen – wie lässt sich Handlungssprache nutzen?
  • Was hilft in überraschend auftretenden Momenten,in denen sich Streit und Eskalation zeigen? Wie sind Konfliktdynamiken zu verstehen?
  • Was verstehen wir unter „hochstrittig“ und welche Qualität wollen wir erreichen?
  • Was heißt es, ressourcen- und lösungsorientiert zu arbeiten?
  • Woran erkennen wir ein gutes Gespräch und wie lassen sich Ergebnisse kommunizieren und dokumentieren?
  • Wie können wir selbst verarbeiten, was wir erlebt haben?

     

Termin 
21.06.–23.06.2023
Beginn am ersten Tag: 10:00 Uhr
Ende am letzten Tag: 16:00 Uhr
Leitung 
Christiane Ringhoff-Kardaß
Ort 
Central Hotel Kaiserhof, Hannover
Seminarplätze
10–15
Seminar-Nr. 
maf 308
Stichtag für Anmeldungen
15.04.2023
Seminarkosten für Externe 
550,- € (inkl. Übernachtung und Verpflegung)

Ansprechpartnerin
für inhaltliche Fragen
 
Heide-Katrin Goeden
Tel. 069 94545-230
Ansprechpartnerinnen
für organisatorische Fragen
 
Yvonne Keller
Tel. 069 94545-481
Elke Lenoir-Smalley
Tel. 069 94545-491

 

Sie können sich hier  
für das Seminar anmelden